Folberth Consulting Ihre Mehr-Wert-Kommunikation
         
IHRE-MEHR-WERT-KOMMUNIKATION

 

PfeilFÜR IHREN VISIONÄREN DURCHBLICK

 

FOLBERTH CONSULTING Ihre-Mehr-Wert-Kommunikation

 

PfeilSO SETZT MAN PERSONALDIAGNOSTIK EIN

FOLBERTH CONSULTING So setzt man Personaldiagnostik ein

 

 

INSIGHTS Logo

Service Qaulität Deutschland

 

IHR NEUER WEG ZU IHREN KUNDEN

     

Die 8 strategischen Schritte zum erfolgreichen Online Shop

Online aber wie?
Der eindeutige Hype geht in den Onlinebereich. Innerhalb der kurzen Zeit, in der es das Internet gibt, hat dieses Medium das Leben der Menschheit gehörig verändert. Die sofortige Information ist das, was jeder will. Und je einfacher ein Medium ist, desto erfolgreicher ist es.

Das ist auch der Grund, warum der Handel sich mit diesem Medium auseinandersetzten, muss. Der stationäre Handel benötigt in Zukunft eine Online Ausrichtung, wie auch der Online Handel ohne ein stationäres Standbein nicht klarkommen wird.

Doch wie geht man strategisch richtig das Projekt Online an?

1. Welche Basis Strategie haben Sie für Ihren Online Shop

Den Willen zu haben mit einem Shop zu starten, ist der erste Schritt. Doch am Anfang steht die richtige Strategie. Je besser Ihre Idee durchdacht ist, desto erfolgreicher. Selbstverständlich kann man im Nachhinein Fehler korrigieren, ein falscher Start kann viel Geld kosten.

Haben Sie das richtige Sortiment für, einen Online Shop?
Wie kompliziert ist Ihr Sortiment?
Können Sie das Sortiment in der Logik eines Online Shops darstellen?
Ist die Logistik für Ihr Produkt möglich?
Wie erfolgt die Lagerung des Sortiments?
Wohin wollen Sie versenden? Nur regional, in Deutschland, oder weltweit?
Welche Domains sind für den Shop sinnvoll und noch verfügbar?

2. Wer ist Ihre Zielgruppe?

Sucht Ihre Zielgruppe Sie online?
Wie können Sie online diese Zielgruppe erreichen?
Welche Angebote erwartet diese Zielgruppe?

3. Haben Sie die Manpower für das Projekt?

Wer betreut im Haus den Shop?
Können Sie den Shop mit eigener Kraft aufsetzen?
Wer betreut den Shop?
Wer kümmert sich um die Stammdatenpflege? Artikel, Kunden, Warenbestand…
Benötigen Sie dazu eine Agentur?
Auf welcher Basis soll die Shop Software aufgesetzt werden? Magento, OXID, xt:commerce, shopware, oder andere
Soll die Software gekauft, gemietet, oder auf Open Source Basis laufen?
Wie soll der Shop an Ihre Warenwirtschaft angebunden werden?
Wer ist in Zukunft das führende System, die Warenwirtschaft, oder die Shopsoftware?
Kann der Shop an eine Kassenlösung integriert werden?

4. Wie ist das Bestellwesen organisiert?

Wer betreut die Hotline Nummer?
Wer kümmert sich um die Bestellungen?
Wer kümmert sich um den Versand?
Wer kümmert sich um den Einkauf?
Wer kümmert sich um die Retouren?
Wer kümmert sich um das Marketing?
Mit welchem Logistiker wollen Sie zusammenarbeiten?

5. Betriebswirtschaft

Welche Deckungsbeiträge können Sie pro Kunde und Bestellung erwirtschaften?
Welches Budget steht Ihnen zur Verfügung, um das Projekt Online anzuschieben?
Was kostet die Lagerbevorratung?
Was kostet die Immobilie?
Welche Sachkosten, wie z. B. Verpackung … entstehen?
Welche Personalkosten entstehen?
Welche einmaligen oder laufenden Kosten hat der Shop?
Welches Budget müssen Sie für die Werbung einsetzten?
Welche Umsatzplanung ist denkbar?

6. Marketing

Ein Online Händler hat keine Laufkunden, wie im stationären Handel. Ebenfalls ist das Internet unendlich groß. Daher muss der Online-Shopbetreiber alle Möglichkeiten nützen, um Traffic (Verkehr) auf seine Seite zu bringen. Doch viele Besucher ist der eine Punkt, aber die richtigen Besucher sind viel entscheidender.

Ihr Name = Ihre Domain
Registrierung einer oder mehrere Domains (inkl. einer internationalen)

Bildmaterial
Bilder sagen mehr als tausend Worte, und sind daher Ihr Schlüssel für einen erfolgreichen Produktverkauf.
Von wem bekommen Sie das Bildmaterial? Lieferanten, eigene Bilder
Benötigen Sie dazu einen Fotografen? Modells? Bilder aus einer Location?
Kann man mit Bildern von Bildagenturen arbeiten?

Offline Werbung
Wie wird der Shop in Ihr normalen Kommunikationsweg eingebunden?
Poster, Anzeigen, Mailings, Katalog….
Ist ihr Verkauf gebrieft, dass es jetzt auch einen Online Shop gibt?

Online Werbung, oder wie finden Sie die richtigen Kunden

Google Places       
Haben Sie sich bei Google Places kostenlos angemeldet? Das ist wichtig, damit man Sie in Ihrer Stadt, oder Gemeinde findet.

Google Adwords
Haben Sie einen Account bei Google Adwords? Schalten Sie Ihre Google Anzeigen selbst, oder werden Sie von einer Agentur betreut?
Suchmaschinen Optimierung  (SEO) und die Suchmaschinen Werbung (SEM) sind zwei unterschiedliche Dinge. Wer kümmert sich bei Ihnen darum?

Haben Ihre Produkte eine EAN Nummer, um bei Google auch mit Preis und Bild zu erscheinen? Diese erhalten entweder von Ihren Lieferanten, oder können diese bei www.gs1.de beantragen. Sie benötigen eine EAN Nummer, um sich beim Google Merchant Center anmelden zu können.

Haben Sie Ihren Shop mit den bekanntesten Preisportalen verknüpft?
Affiliate-Marketing, was ist das und wie können Sie das nützen?

Ebay, Amazon, Yatego, Rakuten und Co. Welche Vor- und Nachteile haben diese Portale für den Shop?

Sozial Media Facebook / Google+
Müssen Sie als Shopbetreiber hier vertreten sein? Wenn ja, wie?
Eventuell mit einem Shop auf Facebook.
Haben Sie Ihren Shop mit Facebook und Google+ verknüpft?
Ist Ihr Sortiment Facebook und Google+ tauglich?

Haben Sie einen eigenen Blog? Welche Vor- oder Nachteile haben Sie damit?
Welche Vorteile kann YouTube Ihnen als Shopbetreiber bieten?
Haben Sie Ihren Shop mit einem Bewertungsportalen verknüpft?
Welche Strategie haben Sie für Ihr Empfehlungsmarkting?
Arbeiten Sie mit Gutscheinen, oder Rabatt Kupons?

Wer ist bei Ihnen für das Email Newsletter zuständig? Welche Geschichten erzählen Sie Ihren Kunden über diesen Weg? Welche Vorteile bieten Sie Ihnen an?

7. Logistik

Alles eine Frage der Geschwindigkeit. Kunden, die online bestellen, sind ungeduldige Kunden. Darauf sollte Ihr Geschäftsprozess abgestellt sein. Die einzige Antwort eines Shopbetreibers darauf ist Schnelligkeit und freundlicher Service.
Welche Spedition, oder welcher Paketversender passt zu Ihrer Ware?
Welche sind die richtigen Versandkosten für Ihr Produkt und Ihren Kunden?
Wie haben Sie Ihr Lager, bzw. Ihren Bestellprozess definiert, dass Ihr Kunde diesen auch transparent verfolgen kann?
Ist Ihr Shopsystem in der Lage automatisierte Emails zu versenden:
Bestelleingang, Auftragsbestätigung, Rechnung, Lieferavis, Retourenbestätigung, Gutschrift.
Wie können Sie Reklamationen als Marketinginstrument nützen?
Wollen Sie alles selber machen, oder wäre ein Fulfillment-Partner für Sie hilfreich?

8. Zahlungsverkehr

Auch Sie leben nur vom Ertrag. Es ist leider so, die falschen Zahlungsarten vertreiben die Kunden. Die klassische Zahlungsart des Versandhandels VORKASSE, lädt heute eher den Kunden ein, den Bestellprozess abzubrechen.
Mittlerweile gibt es aber zahlreiche und bewährte Varianten, die von den Kunden akzeptiert werden. Bei der Zusammenstellung der Zahlarten für den eigenen Onlineshop gilt es also, den Kunden akzeptierte Zahlmethoden anzubieten, sie bei der tatsächlichen.
Nutzung der Zahlarten aber so zu führen, dass möglichst viele von ihnen die für den Händler günstigeren Methoden nutzen.

Welche Zahlungsarten sind für Ihre Zielgruppe und Ihre Produkte die Richtigen?

Mobile Payment? Ist das schon etwas für Ihre Zielgruppe?
Treuhand Service, wie funktioniert das und es sinnvoll für Sie?
Ist es sinnvoll einen Verbraucherkredit einzurichten? Ist Ihr Shop darauf ausgelegt?
Ist es für Sie sinnvoll im Vorfeld eine Schnellauskunft, über den Kunden einzuholen?

Rechtsicherheit ist für Onlinebetreiber unerlässlich. Tagtäglich ändern sich die Bestimmungen. Der Handelsverband ist in diesem Fall ein unerlässlicher Berater für Sie.

Händler in Deutschland unterliegen den Vorschriften eines besonders strengen Wettbewerbsrechts. Diese Vorschriften erstrecken sich auf den Handel im Internet und dort auf den Verkauf an Verbraucher. Hier gelten wegen der Informationspflichten beim Fernabsatzkauf und den Pflichten im elektronischen Geschäftsverkehr besondere gesetzliche Anforderungen, denen der Shopbetreiber gerecht werden muss.

Die folgenden Artikel und Ihre Kennzeichnung unterliegen unterschiedlichen Bestimmungen:

Textilen
Schuhe
Schmuck
Lebensmittel
Nahrungsergänzungsmittel
Medikamente
Kosmetik Produkte
Haushaltsgeräte
Garantien

Preisauszeichnung
Bitte beachten Sie die Hin- und Ausweise der entsprechenden Mehrwertsteuer.
Versandkosten müssen separat ausgewiesen werden.

Insbesondere die folgenden Bestimmungen sind zu beachten und werden regelmäßig von Abmahnwellen heimgesucht.
Widerrufs- und Rückgaberecht
Widerrufsfristen
Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Fernabsatzgesetz
Datenschutz
Verpackungsverordnung

Wir isnd nicht der Programmierer, aber wir unterstützen Sie strategisch bei der Beratung und Lösung Ihrer zukünftigen Aufgaben. Denn auch wir sind Online Shop Betreiber, und wissen vor welchen Aufgaben Sie stehen. Schauen Sie sich einmal unser Beispiel an:
www.kieninger-uhrenshop.de

TESTEN SIE UNS!

Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf! Vereinbaren Sie einen individuellen Termin oder buchen Sie einen freien Platz in einem unserer Seminare, um uns besser kennen zu lernen.

Folberth Consulting - Ihr Partner für Beratung, Training,
Kooperationsmarketing und Personaldiagnostik.


Was können wir für Sie tun? Das Angebot der Mehr-Wert-Kommunikation.


 

 
Wir über uns | Impressum | Kontakt | ©2012 Folberth Consulting | Am Südhang 31 | 72160 Horb am Neckar | 07482 / 913 987 | folberth@folberth-consulting.de